Die grosse Chance für Randständige


Keine Champions League Spiele mehr im Free-TV. Die grosse Chance für die Sportartenvielfalt im öffentlichen Fernsehen.

Der Aufschrei ist gross, voraussichtlich gibt es ab der Saison 18/19 (voraussichtlich) keine oder nur noch Einzelne Champions League Spiele mehr auf SRF. Bereits im Eishockey musste man sich gegenüber dem neuen Pay-TV Sender My Sports geschlagen geben und verlor die Rechte. Auch hier werden höchstens noch vereinzelte Spiele übertragen und dies ist stark abhängig vom Preis. Das immer grössere Streben nach TV-Deals der grossen Verbände, ist die Chance für den Schweizer Sport. Dieser ist momentan zu Unrecht in den öffentlichen Medien kaum Vorzufinden. Ein Plädoyer für die Breite des Schweizer Sports.

Die Breite des Schweizer Sports
TV-Rechte füllen regelmässig die Kassen der Verbände. Welche Risiken dies in Bezug auf die Zuschauerzahlen hat, sprengt den Rahmen unseres Plädoyers. Viel mehr wollen wir uns auf die Chancen des Schweizer Sports fokussieren.

Die Beträge für TV-Übertragungsrechte steigen ins unermessliche, für einen Sportfan sind die Zahlen längst realitätsfremd und nicht nachvollziehbar. Sport weckt Emotionen, Emotionen verbinden Menschen und diese Menschen haben das Bedürfnis diese Emotionen und Gefühle mit anderen zu teilen. Durch die Selbstzerstörung des König Fussball im Free-TV entsteht grosses Potential für die «Randsportarten» dieser Welt und vor allem in der Schweiz. Wenn ich als Sportinteressierter auf die Landkarte der breiten Masse schaue, gibt es Sportarten, welche deutlich mehr Action und Spannung bieten als ein langweiliges Fussballspiel, welches nach 120 Minuten noch immer 0:0 auf der Anzeigetafel hat.

Ein erster Schritt ist getan, anstelle von Eishockey wird in Zukunft auch Unihockey während den Playoffs live ausgestrahlt. Was ist jedoch mit Snowboardcross? Eine Sportart mit viel Action, Platzierungskämpfen und Speed. Was wäre mit Biathlon? Eine Sportart welche an Dramatik kaum zu überbieten ist und jeder Schuss das Aus im Rennen um den Sieg sein kann oder im Gegenteil dem Athleten den Erfolg bringt. Der Ausbau der Sportartenvielfalt hilft den Athleten durch mehr Präsenz neue Sponsoren zu generieren. Durch mehr Einnahmen erhalten die Sportler bessere Möglichkeiten und die Schweiz automatisch ein grösseres Potential an guten Sportlern, welche international konkurrenzfähig sind. Auch die TV Sender profitieren von neuen Werbern, welche im Rahmen ihrer liebsten Sportart womöglich investieren möchten.

Mein Fazit: Wird der Verlust des Fussballs richtig genutzt können andere Sportarten mit dem Ausbau der Formate dessen Platz einnehmen und bieten so dem TV-Zuschauer insgesamt ein nicht zu unterschätzender Mehrwert.

Zurück

Weitere News

Noah Attalla besucht im Rahmen seines ibelieveinyou.ch Projektes das Betagtenzentrum Dösselen.


Das TEAM future hat nach dem ersten individuellen Sommertrainings Block ein erfolgreiches Trainingslager in Obertilliach AT absolviert. Die drei Jungs, welche seit diesem Sommer die Vorbereitung auf eigene Faust in Angriff nehmen haben grosse Ziele.


Keine Champions League Spiele mehr im Free-TV. Die grosse Chance für die Sportartenvielfalt im öffentlichen Fernsehen.


Noah Attalla ist der 1. Member von support BIG MOMENTS. Der Leichtathlet profitiert so von einem professionellen Management.


KRONA moments ist neu offizielles Management von BELGIUM BIATHLON.


Wird Michael Rösch seiner Favoritenrolle gerecht?